Ensemble Unpop geht mit „Herzerlfresser“ in offene Zukunft

Kultur / 10.12.2019 • 22:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zuletzt beim Ensembles Unpop:
Zuletzt beim Ensembles Unpop: „Wut“ von Elfriede Jelinek. Ensemble

Dornbirn Dass sich bei der Budgetierung durch die Stadt Dornbirn und die Kulturabteilung des Landes etwas tun muss, hat Stephan Kasimir, Leiter des Ensembles für unpopuläre Freizeitgestaltung (Unpop), jüngst in einem Gespräch mit den VN dargelegt. Die Situation der Gruppierung, die sich auf neue Dramen konzentriert und seit Herbst 2016 Hervorragendes geboten hat, sieht nun so aus, dass sich im Jahr 2020 nur eine Produktion auf professionellem Niveau ausgeht. Gewählt wurde „Der Herzerlfresser“ des Österreichers Ferdinand Schmalz. Der Bachmann-Preis-Träger ist bei der Premiere am 19. Februar in Dornbirn anwesend. Die weitere Zukunft ist offen. VN