Bildende Künstler wieder im Stammhaus

Kultur / 19.12.2019 • 21:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Mit einem Fest zieht die Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs Anfang März kommenden Jahres in das frisch renovierte Künstlerhaus am Karlsplatz ein. Neue Wege wird auch der 2018 angetretene künstlerische Leiter Tim Voss beschreiten, der seinen Vertrag gekündigt hat. Die Funktion wird ausgeschrieben. Er gebe das Programm nun „in neue Hände“. Kernstück davon ist die Eröffnungsausstellung „Alles war klar“, für die Künstler eingeladen wurden, die sich mit der wechselvollen Geschichte des Hauses auseinandersetzen. Im September folgt die Schau „Synchroni-Cities (Im)posssible Solidarities Off Track“. Gezeigt werden soll dabei „ein kartografischer Blick auf das Potenzial queer-feministischer Raumaneignung sowie dessen tragfähige Koordination der Solidarität, Kollaboration und Vernetzung“.