Die Angst vor dem Untergang und die Lust daran

Kultur / 20.12.2019 • 22:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
„Dies irae Tag des Zorns“, eine Endzeit-Oper von Paul Wallfisch, Kay Voges und Alexander Kerlin, steht bis Ende Jänner auf dem Programm des Burgtheaters. APA, Horn
„Dies irae Tag des Zorns“, eine Endzeit-Oper von Paul Wallfisch, Kay Voges und Alexander Kerlin, steht bis Ende Jänner auf dem Programm des Burgtheaters. APA, Horn

Wien Die vielen „Das Ende naht!“-Rufe im Burgtheater bezogen sich jedenfalls nicht auf die Bühnenereignisse selbst. Der „Dies irae“, den Regisseur Kay Voges, Komponist Paul Wallfisch und Dramaturg Alexander Kerlin ausgerufen hatten, drehte sich zwei volle Stunden lang im Kreis, ohne so recht auf den Punkt zu kommen. Die Angst vor und die Lust am Untergang steht im Zentrum dieser Aufführung, die mit Bildern keineswegs geizt und dennoch manchmal an einen mit viel szenischen und musikalischen Nebengeräuschen aufgemotzten literarischen Themenabend erinnert. Dass Textmaterial  stammt von Aischylos bis Nietzsche und von Jean Paul bis Erich Mühsam.