Neuausrichtung des großen Hauses geplant

Kultur / 20.12.2019 • 20:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sabine Haag stammt aus Vorarlberg und  leitet das KHM seit 2009. APA
Sabine Haag stammt aus Vorarlberg und  leitet das KHM seit 2009. APA

Sabine Haag bleibt Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums.

Wien Derzeit treffen im Minuten-
takt Glückwünsche bei Sabine Haag ein, denn ie Wiederbestellung der langjährigen Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums (KHM) ist erfolgt. „Das erfüllt mich mit großer Freude, es ist aber auch für alle Mitarbeiter wichtig, dass nun die lange Zeit der Ungewissheit vorbei ist“, sagt Haag. Trotz personeller Kontinuität werde diese Zukunft im Zeichen der Veränderung stehen, betont sie. „In der Übergangsphase hat sich der Begriff der Veränderung als positives Momentum hier eingeschrieben. Es hat eine Aktivierung, eine Bewegung, eine Dynamik gegeben, aus der positive Impulse entstanden sind.“ Ihre weitere fünfjährige Amtsperiode werde daher auch inhaltliche Veränderungen und eine verschärfte strategische Neuausrichtung des KHM-Museumsverbands bringen. Gegen Eike Schmidt, der als eine Begründung für seinen überraschenden Rückzug kurz vor Amtsantritt angeführt hatte, er habe gemerkt, dass Haag eigentlich gerne weitermachen würde, fällt auch nun kein böses Wort von Haag. „Manches richtet sich von selbst“, sagt sie, lässt aber durchblicken, dass Schmidts Erbe aus der Zeit seiner Designierung überschaubar sei. „Da gibt es nichts Gravierendes. Dazu hat er sich zu wenig konkret eingebracht.“