Das freie Spiel der Kräfte

Kultur / 22.12.2019 • 22:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ein Mann, viele Worte: Aus MC Philipp „Scheibsta“ Scheiblbrandner sprudeln sie geradezu heraus.  <span class="copyright"> VN/HF</span>
Ein Mann, viele Worte: Aus MC Philipp „Scheibsta“ Scheiblbrandner sprudeln sie geradezu heraus. VN/HF

„Linksabbiega“ und „Scheibsta & die Buben“ zeigen sich am Spielboden wortgewaltig.

Dornbirn Mikrofoncheck Eins Zwo Eins Zwo – dass Hip Hop auch im Jahr 2019 Manieren haben darf, ist, wenn man sich die kommerziell erfolgreichen Veröffentlichungen des Jahres vor Augen führt, eigentlich ein kleines Wunder. Ganz ohne Clan-Klischees und Gesichtstatoos scheint es im Gewerbe kaum mehr zu gehen. Zum Glück gibt es aber auch noch jene Musiker, die im Auftrag ewiger Jugend und Glückseligkeit unterwegs sind. Zwei Formationen dieses Formats haben am Dornbirner Spielboden zum fröhlichen, vorweihnachtlichen Stelldichein geladen.

Liebe zum Detail

Die Lokalmatadore „Linksabbiega“, seit 2011 im Geschäft, eröffnen den Abend mit dem Abschlusskonzert ihrer Dornbirn-Tournee. Mit der richtigen Portion Liebe zum Detail stellen die Herren um Rapper PilleOne unter Beweis, dass die Feder mächtiger ist als das Schwert. Das kann dann durchaus funky klingen, muss es aber nicht zwingend, denn der Groove steht hier musikalisch an oberster Stelle. Da kommt man sich als Zuschauer dann schon vor wie auf einer „Kopfnicker Records“-Release-Party in Stuttgart im Jahr 2000. Eine schöne Zeitreise, die gleichsam Hoffnung auf die Zukunft macht.

Träne im Knopfloch

Etwas wehmütig darf man beim Auftritt von „Scheibsta & die Buben“ rund um Rapper und Freestyle-Koryphäe Philipp „Scheibsta“ Scheiblbrandner schon werden. Diese Formation steht so das letzte Mal in Vorarlberg, einem Bundesland, in dem sich die Truppe in den letzten Jahren eine treue Fanbasis erspielt hat, auf der Bühne. Mit einem textlichen Spannungsbogen zwischen Schiller und Britney Spears wird sehr pointiert alles zitiert, was irgendwann mal Pop war. Damit erfüllen sie den Bildungsauftrag von Hip Hop fachgerecht. Auch etwas Magie wird geboten, wenn der MC beginnt, mit Wortmeldungen aus dem Publikum Lieder zu basteln, das ist dann Freestyle vom Feinsten.

Abgerundet wird das noch von einer speziellen, im Raum liegenden Melancholie, welche nur durch eine ausgeklügelte Kombination aus Mohren-Bier und Trompetenklängen entstehen kann. Ja, Weihnachten steht vor der Tür.

Nächstes Konzert am Spielboden: Ski Schuh Tennis Orchestra & friends: PreSilvesterParty, 30. Dezember, 20 Uhr