Von Edmund Kalb zu Hundertwasser und Beethoven

Kultur / 03.01.2020 • 21:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Dachausbau des Leopold Museums soll Ende April 2020 eröffnet werden. APA
Der Dachausbau des Leopold Museums soll Ende April 2020 eröffnet werden. APA

wien, Dornbirn Das Leopold Museum in Wien rückte für die Vorarlberger im vergangenen Jahr aus besonderem Grund in den Fokus. Kathleen und Rudolf Sagmeister hatten dort eine Ausstellung mit Arbeiten des Dornbirner Künstlers Edmund Kalb (1900-1952) realisiert, die den Stellenwert des Zeichners in der österreichischen Kunst dokumentiert. Auch die Verbindung zu Schiele wurde dabei herausgearbeitet. Schiele wird im nun begonnenen Jahr in einer Sonderausstellung in Beziehung zu Friedensreich Hundertwasser gestellt.

Einen Schwerpunkt im umfangreichen Programm für 2020 bildet auch in diesem Haus der 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven. Der Jugendstilmaler Josef Maria Auchentaller ließ sich bei der Gestaltung eines Musikzimmers in der Villa des Schmuckherstellers Georg Adam Scheid von dessen 6. Sinfonie inspirieren. Das aus fünf Gemälden bestehende Ensemble wird rekonstruiert. Weitere Projekte sind dem Universalkünstler Emil Pirchan sowie Erwin Osen und Josef Pillhofer gewidmet. Bevor die Sammlung Bührle mit Werken von Cézanne, Monet oder Van Gogh ins Kunsthaus Zürich kommt, wird sie in Wien gezeigt.

Dachausbau

Zudem wird der Dachausbau als multifunktionaler Veranstaltungsraum mit einer Fassadenarbeit von Eva Schlegel und einer Lichtinstallation von Brigitte Kowanz eröffnet. Im vergangenen Jahr wurden in diesem Haus im Wiener Museumsquartier rund 420.000 Besucher gezählt. VN-cd