Konzeptkünstler John Baldessari ist gestorben

Kultur / 06.01.2020 • 18:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
John Baldessari mit Direktor Yilmaz Dziewior und Kurator Rudolf Sagmeister im Kunsthaus Bregenz. kub
John Baldessari mit Direktor Yilmaz Dziewior und Kurator Rudolf Sagmeister im Kunsthaus Bregenz. kub

Santa Monica, Bregenz Der Kalifornier John Baldessari zählte zu den einflussreichsten Künstlern der Gegenwart. Seit 1996 war er Träger des Oskar-Kokoschka-Preises, der in Österreich alle zwei Jahre vergeben wird. 2009 erhielt er für sein Lebenswerk den Goldenen Löwen der 53. Biennale von Venedig. Geboren im Juni 1931 ist er, wie erst jetzt bekannt wurde, am 2. Jänner dieses Jahres gestorben.

Für die Wiener Staatsoper hatte Baldessari für die Saison 2017/18 den Eisernen Vorhang gestaltet, im Kunsthaus Bregenz war er mit einigen Arbeiten vertreten. Baldessari versuchte sich in fast jedem künstlerischen Medium, darunter auch in Performances, Videos und an einer Smartphone-App. Geltende Regeln und das Grundverständnis darüber, wie ein Medium funktioniert, hebelte er regelmäßig aus. Humor war dabei nie Selbstzweck, sondern Trittstein zum Nachdenken über die Weise, wie Menschen die Welt betrachten.