Saumarkt sucht neuen Feldkircher Lyrikpreisträger

Kultur / 26.01.2020 • 19:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der 17. Feldkircher Lyrikpreis ging an den deutschen Autor Lars-Arvid Brischke. cro
Der 17. Feldkircher Lyrikpreis ging an den deutschen Autor Lars-Arvid Brischke. cro

Feldkirch Der Feldkircher Lyrikpreis steht auch im Jahr 2020 unter einem Motto, welches in einem Gedicht des letztjährigen Preisträgers Lars-Arvid Brischke zu finden ist.  Zur Teilnahme eingeladen sind heuer Autoren, welche sich in ihrer Lyrik mit der Textpassage und dem Gedanken „steht ihr auge in auge vor glück am ziel“ auseinander setzen wollen. Die Einreichfrist läuft noch bis zum 30. März.

Die von einer Jury ausgewählten Texte werden anlässlich einer langen Nacht der Lyrik am 28. November im Theater am Saumarkt präsentiert. Der Hauptpreis ist mit 3000 Euro dotiert. Weiters erhält der Preisträger des 18. Feldkircher Lyrikpreises die Möglichkeit der Publikation eines eigenen Lyrikbandes bei der Edition Art Science. Der zweite Preis sowie der Publikumspreis sind mit 1000 Euro dotiert. Die Preise werden von der Stadt Feldkirch, dem Land Vorarlberg und der Literatur Vorarlberg gestiftet.

Alle Informationen zur Ausschreibung des Lyrikpreises gibt es unter www.saumarkt/lyrik