Polanski hat bei Cesar die Nase vorn

Kultur / 29.01.2020 • 19:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Paris Der mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontierte Filmemacher Roman Polanski führt die Nominierungen für den französischen Filmpreis Cesar an. Sein Drama „Intrige“ ist in zwölf Kategorien nominiert, wie die Cesar-Akademie am Mittwoch in Paris mitteilte – unter anderem als bester Film und für die Auszeichnung als bester Regisseur. Die Akademie betonte, sie sei „keine Instanz, die eine moralische Haltung vertreten muss“. Polanskis „Intrige“ soll am Freitag kommender Woche in die österreichischen Kinos kommen.