Rijeka eröffnet Kulturhauptstadt-Jahr

Kultur / 01.02.2020 • 15:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die kroatische Stadt Rijeka ist gemeinsam mit dem irischen Galway Kulturhauptstadt 2020.<span class="copyright"> Shutterstock</span>
Die kroatische Stadt Rijeka ist gemeinsam mit dem irischen Galway Kulturhauptstadt 2020. Shutterstock

rijeka Die kroatische Hafenstadt Rijeka eröffnet am Samstagabend sein Kulturhauptstadt-Jahr mit einer „Opera Industriale“, einem Spektakel aus Sound und Licht inmitten des Hafenareals. Mehr als 200 Performer werden am Abend zusammen mit Publikum mit Musik, Lärm und Lichteffekten den Sound der Industrie wiedererwecken, um damit die Geschichte und Identität der Stadt zu ehren.

Die am Pier gelegene Hauptbühne stand am Vormittag umringt von Hafenkränen noch leer und still. Viel lebendiger war es trotz trübem Wetters und abwechselndem Nieselregen hingegen in der Stadtmitte, wo die Atmosphäre des Jahres als Europäische Kulturhauptstadt – den Titel trägt man gemeinsam mit dem irischen Galway – bereits angekommen war. Nicht nur wegen rot-weißen Flaggen und Schildern mit dem offiziellen Kulturhauptstadt-Logo sowie bunten Bändern des alljährigen Faschingskarnevals, sondern auch wegen zahlreicher Events, die seit der Früh an diversen Plätzen der Innenstadt stattfinden.

Mehr als 70 Programmpunkte an mehr als 30 verschiedenen Standorten werden über den ganzen Tag in der Stadt stattfinden. Um Punkt zwölf Uhr ging der Zähler auf einer Metallskulptur, die seit vergangenem Jahr die Tage bis zur Eröffnung abzählte, auf null – zur gleichen Zeit ertönte die Europahymne, gesungen von einem Pensionistenchor.

Vor dem Eröffnungsspektakel im Hafen wird in dem Nationaltheater die feierliche Zeremonie stattfinden. Österreich wird durch Kunst- und Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) vertreten, die auch an dem Treffen der Kulturminister Südeuropas teilnehmen wird. Die Organisatoren kündigten für Samstag eine große Kulturparty an. So werden sich die Events auch nach der eineinhalbstündigen Eröffnungsfeier in Pubs und Clubs bis in die frühen Morgenstunden fortsetzen.

Im gesamten Kulturhauptstadt-Jahr, in dem die Adriametropole sich als „Hafen der Vielfalt“ präsentieren will, sind mehr als 600 Veranstaltungen und 250 Projekte geplant, die insgesamt vier Millionen Besucher anziehen sollen. Das Programm, aufgeteilt in sieben Richtungen, beschäftigt sich mit drei Hauptthemen: Wasser, Arbeit und Migration.