Im wahrsten Sinne hoch hinaus

Kultur / 04.02.2020 • 20:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Quarta Jugendphilharmonie ist wieder aktiv. Quarta/Mayer
Die Quarta Jugendphilharmonie ist wieder aktiv. Quarta/Mayer

Christoph Eberles Quarta Jugendphilharmonie erweitert das Konzertangebot.

St. Christoph, Bludenz Im Herbst Konzerte mit einem sinfonischen Programm in großer Formation, im beginnenden Frühjahr Auftritte als Kammermusikensemble, so hat sich die Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie unter der Leitung von Christoph Eberle mittlerweile etabliert.

Geläufig ist den Musikfreunden zudem, dass man sich in kleiner Formation Quarta 1/4 nennt und unter diesem Namen tritt man nun wieder Mitte Februar auf. Waren es im letzten Jahr die Bläser, die mit Serenaden von Mozart und Beethoven zum Zug kamen, so sind es heuer die Streicher, die ihr Können zeigen. Es werden bei diesem Konzert mit Werken von Mozart, Bach und Dvorak erstmals zwei Solisten aus der Quarta-Generation aufzeigen, dass sie den Großen der Szene auf dem Fuß folgen, und zwar Oskar Kaiser aus Süddeutschland und David Kessler aus Vorarlberg.

Unter der Leitung von Christoph Eberle stehen insgesamt vier Konzerte auf dem Programm. Die Premiere erfolgt in der Remise Bludenz. Hinzugekommen ist ein Auftritt am 14. Februar in der Konzerthalle Arlberg 1800 im Hospizhotel in St. Christoph. Weitere Konzerte gibt es in Bregenz und Schwarzenberg. Günstige Schüler- und Studentenkarten zum Preis von 10 Euro wurden aufgelegt.

Konzerte im Februar: 13., Remise Bludenz; 14., Arlberg 1800 St. Christoph; 15., Evangelische Kirche Bregenz; 16., Angelika Kauffmann Saal Schwarzenberg: www.quarta4.org