Liebe und Konsum

Kultur / 14.02.2020 • 19:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Die Eröffnung eines Einkaufszentrums, ein Prestigeprojekt des Bürgermeisters, steht bevor. Doch kaum steht der Bau, gibt es erste Risse im Beton und dann durchkreuzt auch ein Serienmörder die Eröffnungspläne. Der österreichische Schriftsteller Ferdinand Schmalz, Ingeborg Bachmann Preisträger im Jahr 2017, hat eine groteske, tragikomische Farce über Liebe, Kapitalismus, Konsum und Perversion geschrieben. Das Ensemble für unpopuläre Freizeitgestaltung bringt „der herzerlfresser“ in der Regie von Stephan Kasimir ab 19. Februar grellbunt, wie erste Szenenbilder zeigen, ins Kulturhaus Dornbirn. Weitere Aufführungen vom 21. bis 29. Februar. Caro Stark