Aktive Künstlerhilfe in Coronazeiten

Kultur / 18.10.2020 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Aktive Künstlerhilfe in Coronazeiten
Dem siebenköpfigen Gremium gehören Persönlichkeiten verschiedener Fachrichtungen an, darunter Mag. Dr. Anselm Hartmann.

Die Rotary-Clubs des Landes schreiben einen attraktiven interdisziplinären Musikpreis aus.

Feldkirch Die prekäre finanzielle Situation von Künstlern im Land, denen während der Coronakrise durch Entfall von Aufträgen oder Veranstaltungen wichtige Einnahmen weggebrochen sind, ist längst ein Dauerthema. Besonders betroffen sind Musiker, die ohne Festanstellung an einer Musikschule nur projektorientiert arbeiten und auch durch staatliche Zuschüsse kaum einen entsprechenden Ausgleich erfahren. Hier wollen die Vorarlberger Rotary Clubs unter Federführung der Clubs Feldkirch und Bludenz helfend eingreifen und schreiben einen interdisziplinären Musikpreis, bzw. Musikwettbewerb mit attraktiven Preisen aus. Dies entspricht auch den Idealen dieser Vereinigung mit ihrem ehrenamtlichen, unbürokratischen Dienst am Mitmenschen in Form angewandter Hilfsbereitschaft und Freundschaft. Das Projekt nennt sich MUSIK PLUS und richtet sich an Musiker und Künstler aller Kunstsparten ohne Altersgrenzen, die einen wesentlichen Teil ihres Einkommens mit künstlerischen Projekten bestreiten. Zumindest die Hälfte der Teilnehmer muss einen Vorarlberg-Bezug haben. Einzureichen sind interdisziplinäre Projekte, die aus der Verbindung von wenigstens zwei Künsten bestehen, also Musik und Literatur, Musik und Bildende Kunst, Musik und Tanz, Musik und Schauspiel/Theater, Musik und Architektur usw. Die Aufführungsdauer des Projektes soll zwischen 15 und 30 Minuten betragen. Beurteilt werden die Arbeiten nach Interdisziplinarität, Innovation und Kreativität, Dramaturgie, praktische Realisierbarkeit und erwartbarer Qualität durch eine Fachjury. Dem siebenköpfigen Gremium gehören Persönlichkeiten verschiedener Fachrichtungen an, darunter die Projektreferenten der Rotary Clubs Feldkirch und Bludenz, Mag. Dr. Anselm Hartmann und Mag. Thomas Ludescher.

Dabei können bis zu drei attraktiv dotierte Preise vergeben werden. Das Preisgeld für die beiden Erstplatzierten beträgt jeweils 4500 Euro, für den dritten Preis 1500 Euro. Die detaillierte Ausschreibung erhalten Interessenten über die Mailadresse rotary-musikplus@gmx.at oder über Scannen eines QR-Codes auf den entsprechenden Inseraten und Plakaten. Bei dieser Mailadresse sind bis 30. November auch die Projektunterlagen einzureichen, die Information aller Teilnehmer über die Jury-Entscheidung erfolgt bis 20. Dezember. Die praktische Realisierung der Arbeiten mit Preisvergabe ist als öffentliche Aufführung in einer Veranstaltung am Dienstag, 20. April 2021, 19.00 Uhr, im Pförtnerhaus Feldkirch geplant. JU