aus der kulturszene

Kultur / 09.11.2020 • 20:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Strafzahlungen

Wien Der ehemalige künstlerische Leiter der Festspiele Erl, Gustav Kuhn, muss als Geschäftsführer für die Winterfestspiele 2017/2018 wegen Übertretung nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz eine Strafzahlung in der Höhe von 177.100 Euro leisten. Laut dem der APA vorliegenden Straferkenntnis der Bezirkshauptmannschaft Kufstein wurden mehr als 80 Ausländer beschäftigt, obwohl für sie keine arbeitsmarktrechtliche Bewilligung vorlag. Kuhn muss dafür pro Fall zwischen 1000 und 2000 Euro zahlen. Inklusive eines Beitrags zu den Kosten des Strafverfahrens summiert sich der Betrag auf 177.100 Euro. 

 

Erste Voges-Spielzeit

Wien Vier Uraufführungen, fünf Premieren, sieben Wien-Premieren, eine Österreichische Erstaufführung und eine “Universums-Uraufführung”: Am 8. Jänner eröffnet das frisch sanierte Volkstheater Wien. Am Montag gab Neo-Direktor Kay Voges das Programm bis zum Sommer bekannt. Den Auftakt macht Ernst Jandl, Highlights sind u.a. neue Werke von Jonathan Meese und Lydia Haider sowie Wien-Premieren von Florentina Holzinger oder Susanne Kennedy.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.