Aus der Kulturszene

Kultur / 13.11.2020 • 18:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Salzburger Festspiele verschieben Fahrplan

Salzburg Wegen der Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit der Coronapandemie haben die Salzburger Festspiele ihren traditionellen Fahrplan für das Sommerfestival 2021 verschoben: Die Programmpräsentation wird – statt wie üblich Mitte November – um mindestens einen Monat nach hinten verlegt. Der Stichtag für Kartenbestellungen ist statt Anfang Jänner dieses Mal erst der 28. Februar 2021, teilte das Direktorium am Freitag in einer Aussendung mit.

 

Buchmesse muss Stellen abbauen

Frankfurt am Main Die Frankfurter Buchmesse will Stellen streichen. „Infolge der Coronabedingten Einnahmenausfälle in diesem Jahr und der unsicheren Planungsperspektive werden zurzeit die zur Verfügung stehenden Sanierungswege geprüft“, teilte die Buchmesse mit. Bis Ende des Jahres soll ein Restrukturierungsprogramm für die Betriebsgesellschaft vorliegen.

 

Coronafälle im Wiener Staatsballett

Wien Auch das Wiener Staatsballett bleibt von der Pandemie nicht verschont. Mehrere Tänzerinnen und Tänzer seien positiv auf das Virus getestet worden, wobei der erste Fall vor zwölf Tagen aufgetreten sei, sagte Ballettdirektor Martin Schläpfer. „In Summe waren es 17 Tänzer, die im Zuge unserer regelmäßigen Testungen ein positives Ergebnis hatten, selbstverständlich nicht alle gleichzeitig“, so Schläpfer.

 

Rasche Eröffnung der Museen gefordert

Berlin Der Deutsche Museumsbund hat eine Überprüfung der coronabedingten Schließungen von Museen gefordert. „Museen sind keine Orte mit erhöhtem Risiko einer Infektion und haben strenge Hygiene- und Abstandsregeln umgesetzt“, heißt es in einer Mitteilung vom Freitag. Der Verband sprach sich „für die Wiedereröffnung der Museen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt“ aus.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.