Tausende Musiker und Sänger proben für die Osterklangwolke

Kultur / 02.04.2021 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tausende Musiker und Sänger proben für die Osterklangwolke

Mitglieder des Blasmusik-, des Chorverbands und Volksliedwerks senden einen Ostergruß.

Bregenz, Feldkirch Ein paar Tausend Musiker und Sänger werden sicher mitmachen, erklärt Sara Kapeller, selbst aktive Musikantin und auch im Vorarlberger Blasmusikverband aktiv. Der hat heuer gemeinsam mit dem Chorverband und dem Volksliedwerk eine Osterklangwolke initiiert.

4. April, 11.45 Uhr

Wie ein gemeinsames Spiel bei striktem Abstandhalten funktioniert, das haben zahlreiche Musiker schließlich bereits im vergangenen Frühjahr bei der Klangwolke zum Tag der Blasmusik bewiesen, wie die VN auch auf vielen Fotos festhalten konnten. Am Sonntag. 4. April, 11.45 Uhr, soll nun die Osterklangwolke hörbar werden. Jede und jeder kann mitmachen und eine frohe Botschaft vermitteln. Gewählt wurde das Lied „Christus ist erstanden“ (Gotteslob Nr. 833). Zur musikalischen Unterstützung wird der ORF in der Sendung „Ansichten“ um 11.45 Uhr eine Aufnahme aus dem Feldkircher Dom ausstrahlen. Es musizieren und singen Petra Tschabrun, Lea Müller, Benjamin Lack, Michael Schwendinger und Johannes Hämmerle.

Die Musikerinnen vom Musikverein Lochau sind auf jeden Fall dabei und Jonas und Anna Naier von der Stadtmusik Bludenz wissen, wie eine Klangwolke-Aktion funktioniert. vbv
Die Musikerinnen vom Musikverein Lochau sind auf jeden Fall dabei und Jonas und Anna Naier von der Stadtmusik Bludenz wissen, wie eine Klangwolke-Aktion funktioniert. vbv