“Ich war überwältigt von der Resonanz”

Kultur / 05.07.2021 • 19:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dirigent Tobias Grabher will jungen Kollegen ein Podium bieten.
Dirigent Tobias Grabher will jungen Kollegen ein Podium bieten.

Nach dem Erfolg mit Strawinskys “Geschichte vom Soldaten” hat die Camerata Musica Reno, ein Ensemble mit jungen Musikern, viel vor.

Bregenz Vergleiche scheut Tobias Grabher (24) nicht, wenn er nun nach einer qualitätsvoll und frisch offerierten „Geschichte vom Soldaten“ von Igor Strawinsky mit der herausfordernden Orchestersuite „Der Bürger als Edelmann“ von Richard Strauss einen musikdramaturgischen Abend konzipiert, hat er sein Ziel vor Augen. Junge Musikerinnen und Musiker aus der Region, die zwar noch studieren, aber bereits Podiumserfahrungen vorweisen können bzw. erste Engagements oder die Aufnahme in ein Orchester in Aussicht haben, sollen dem Publikum vor Ort noch nicht entgleiten. Die jüngst gegründete Camerata Musica Reno hat er laut eigener Definition zwischen dem Symphonieorchester Vorarlberg und den verschiedenen Jugendorchestern des Landes angesiedelt. Nicht nur die Neugier des Publikums ist gegeben, eine Reihe von Förderern aus der Wirtschaft unterstützt das Projekt, und auch die Kulturabteilung des Landes hat den hohen Wert der Arbeit erkannt.

Zweig und Strauss in Bregenz

Das Theater Kosmos ist einerseits Kooperationspartner, Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig, die beiden Leiter, stellen nicht nur die Infrastruktur zur Verfügung, sie agieren andererseits beim nächsten Projekt auch als Rezitatoren. Dabei treten besonders interessante musikhistorische Details zutage. Grabher hatte die Idee, zur Orchestersuite aus Briefen und Tagebucheintragungen von Strauss und Zweig vortragen zu lassen. Zweig arbeitete am Libretto zur Oper „Die schweigsame Frau“, in den Briefen offenbart sich die ambivalente Haltung von Strauss zu den Nationalsozialisten, deren hoher Funktioniär er eine Zeitlang war. Verbrieft ist, dass es in Bregenz sogar einmal zu einem Treffen zwischen dem Komponisten und dem Schriftsteller kam.

Aaron Copland, Charles Ives und natürlich auch Leonard Bernstein sind Komponisten, deren Werke Tobias Grabher bei der Programmierung der nächsten Projekte im Fokus hat. Damit zeigt sich auch die Bandbreite der Camerata Musica Reno, in deren Reihen dieses Mal unter anderem Johanna Bilgeri, Fridolin Schöbi, Marcel Üstün, Laura Moosbrugger, David Kessler und Laurah Maddalena Kasemann sitzen. „Speerspitzen aus der jungen Vorarlberger Musikszene“, nennt der Dirigent sie.

„Es ist eine Freude, mit diesen jungen Musikerinnen und Musikern zusammenzuarbeiten.“

Mit der „Geschichte vom Soldaten“ ließ die Camerata Musica Reno heuer bereits aufhorchen. VN/PS
Mit der „Geschichte vom Soldaten“ ließ die Camerata Musica Reno heuer bereits aufhorchen. VN/PS

Aufführungen Richard Strauss, “Bürger als Edelmann” mit der Camerata Musica Reno am 9. und 10. Juli, jeweils 19 Uhr, Theater Kosmos Bregenz.