Gefährlicher Tanz mit Rasputin

Kultur / 05.01.2022 • 17:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Matthew Vaugh gelingt es, seiner „Kingsman“-Reihe neuen Schwung zu geben. 20th century fox
Matthew Vaugh gelingt es, seiner „Kingsman“-Reihe neuen Schwung zu geben. 20th century fox

Nach achtmaliger Corona-Verschiebung startet nun “The King’s Man – The Beginning”.

Drama Ralph Fiennes spielt nun die Agenten-Hauptrolle. Er ist der Duke of Oxford, ein reicher englischer Aristokrat. Kurz vor dem Tod seiner Frau hat er ihr versprochen, dass der gemeinsame Sohn Conrad keinen Krieg erleben soll. Doch Jahre später werden Oxford und Conrad (Harris Dickinson) vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs in eine gefährliche Verschwörung verwickelt. Mehr soll hier nicht verraten werden, denn “The King’s Man” steckt voller Überraschungen. Die kuriose und mitunter verworrene Story kombiniert Comic-Fiktion mit historischen Ereignissen und Personen. Dabei nehmen sich Vaughn und sein Co-Autor viele künstlerische Freiheiten, was durchaus amüsant ist. Dazu zählt Oxfords Begegnung mit dem russischen Mönch und Prediger Rasputin.

The King’s Man – The Beginning

Regie Matthew Vaughn

Darsteller Ralph Fiennes, Gemma Arterton, Rhys Ifans, Matthew Goode, Tom Hollander

Start 6. Jänner. Cineplexx Hohenems und Lauterach, Metro Kino Bregenz, Kinothek Lustenau, Kino Bludenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.