Musik und Literatur in besonderer Verbindung

Kultur / 05.01.2022 • 20:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Antonie Schneider tritt mit jungen Musikerinnen und Musikern auf. Pforte
Antonie Schneider tritt mit jungen Musikerinnen und Musikern auf. Pforte

Die Konzertreihe „Musik in der Pforte“ wird heuer mit einer Schriftstellerin gestartet.

Götzis Schon seit einiger Zeit hat es sich Klaus Christa, Leiter der Reihe „Musik in der Pforte“, zur Aufgabe gemacht, Werke von Komponistinnen in sein Programm zu nehmen. Dank seines Engagements konnte das Publikum viel entdecken. Die im Weltallgäu lebende Schriftstellerin Antonie Schneider ist in Vorarlberg schon öfters in Erscheinung getreten. So hat sie beispielsweise im Rahmen des Projekts “Cara Roberta“, initiiert von Frauke Kühn, einen Briefwechsel mit Hansjörg Quaderer geführt.

So gesehen passt es gut, dass die Autorin, die auch für Kinder schreibt, nun zum Start der „Pforte“-Konzerte in diesem Jahr am 9. Jänner im Bildungshaus St. Arbogast mit den jungen Musikerinnen und Musikern des Inter Nuevo Quartett auftritt. Es handelt sich dabei um Studenten der Kammermusikklasse von Klaus Christa, der die Autorin als Konzertbesucherin kennenlernte.

Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Lyrikerin und Kinderbuchautorin hat für das Projekt Gedichte ausgewählt, in denen sich vermeintliche Gegensätze begegnen: das Tiefgründige und das Humorvolle, das Einfache und das Komplizierte. Ihr jüngstes Gedichtebuch für Kinder trägt den Titel „Es flattert und singt“ und ist mit der Aufforderung: „Eine lyrische Spielwiese – Betreten unbedingt erbeten!“ versehen. Die Bücher von Antonie Schneider (geb. 1954 in Mindelheim) wurden in viele Sprachen übersetzt und mit internationalen Preisen geehrt. Vor einigen Jahren wurde sie mit einem Staatspreis für das „Schönste Kinderbuch Österreichs“ ausgezeichnet. Auf die Frage, warum sie für Kinder und Erwachsene schreibt, sagt sie: „Es ist beglückend, weil die Poesie die ganz alltäglichen Dinge neu schauen lässt. Und das nur mit einem weißen Blatt Papier, einem Stift und Buchstaben, die sich zusammenfinden, gereimt und ungereimt, leicht und spielerisch, hintergründig und tief.“

„Ich bin auf Antonie Schneider aufmerksam geworden, weil sie unsere Konzerte besuchte.“

“Pforte”-Konzert mit dem Inter Nuevo Quartett (Studierende von Klaus Christa) mit Literatur von Antonie Schneider, 9. Jänner, 16 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast, Götzis.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.