Aus der Kulturszene

Kultur / 07.01.2022 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Peter Bogdanovich bei der „She‘s Funny That Way“-Premiere 2015. Ap
Peter Bogdanovich bei der „She‘s Funny That Way“-Premiere 2015. Ap

Adele setzt auf Spannung

London Die britische Popsängerin Adele hat mit einer mysteriösen Ankündigung Neugierde bei ihren Fans geweckt. „Fühle mich bereit für 2022, da ist so viel, was kommt, ich freue mich darauf, wenn ihr es alle seht“, schrieb die 33-Jährige zu einem kurzen Videoclip, in dem der Song „Oh My God“ angespielt wird. Eingeblendet ist auch das Datum 12. Jänner. Erwartet wird, dass der Superstar dann ein neues Musikvideo vorstellen wird.

 

Bücher erweisen sich als krisenfest

frankfurt/main Mit einem Umsatzplus von 3,2 Prozent hat der Buchmarkt in den zentralen Vertriebswegen das zweite Pandemie-Jahr 2021 abgeschlossen. Dieser Wert schließt nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels neben dem Sortimentsbuchhandel E-Commerce, den Bahnhofsbuchhandel, Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte ein. „Das Buch hat sich als krisenfest erwiesen“, erklärte Vorsteherin Karin Schmidt-Friderichs.

 

Peter Bogdanovich gestorben

Los Angeles Er führte bei melancholischen Schwarz-Weiß-Klassikern wie „The Last Picture Show“ und „Paper Moon“ Regie und galt als ein cineastischer Querdenker – am Donnerstag ist der Filmemacher Peter Bogdanovich 82-jährig gestorben. Seinen Ruhm begründeten der Thriller „Targets“ (dt. „Bewegliche Ziele) von 1968 und das Drama „The Last Picture Show“ (dt. „Die letzte Vorstellung“) aus dem Jahr 1971. Mit „Paper Moon“ folgten weitere Erfolge.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.