Untenrum ist auch was los

Kultur / 14.01.2022 • 18:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
NordstadtAnnika BüsingSteidl128 Seiten

Nordstadt

Annika Büsing

Steidl

128 Seiten

Warum Liebesgeschichten nie ausgehen, manchmal sogar gut.

Roman Madame Bovary hat bekanntlich die falschen Bücher gelesen. Oder die richtigen, aber falsch verstanden. Jedenfalls ist die Sache arg schiefgegangen. Von Liebe hat sie keine Ahnung gehabt und kennengelernt hat sie sie auch nur in reichlich abartigen Versionen. Nene aus der abgefuckten Nordstadt hat kaum Bücher gelesen, dafür ist sie von ihrem Vater oft verprügelt worden, bis er vor lauter Saufen nicht mehr fähig dazu war, was auch höchstens die zweitbeste Lösung ist. Ihrer Mutter ging es nicht viel besser, doch ist sie rechtzeitig gestorben. Doch, man kann das so sehen. Aber Nene hat es geschafft, wenigstens schaut es so aus. Sie macht die Schule fertig, absolviert eine Ausbildung, noch dazu ihre Wunschausbildung, wird eine richtig gute Schwimmerin und ebensolche Bademeisterin. Nicht einmal ihre ein gutes Stück ältere und perfekte Halbschwester Alma (derselbe Vater, eine andere Mutter), eine Goldschmiedin mit hipper Kundschaft und fescher Wohnung in der feinen Südstadt, bringt sie wirklich aus dem Konzept. Vielleicht weil bei der untenrum nichts los ist und auch sonst einiges klemmt. Warum auch immer. Boris, der mit den von Kinderlähmung verdrehten Beinen, den Nene im Schwimmbad kennenlernt, hat interessante und handfeste Theorien dazu. Immerhin war er mit seiner Mutter, einer verspäteten Hippie-Frau, mehrere Male in Indien, stand Aug´ in Aug´ mit dem Tiger. Seine Mutter hat vor gar nichts Angst. Nur die Polioimpfung hat ihr Furcht eingejagt. Boris muss es ausbaden. Gut, dass es Nenes Schwimmbad gibt.

Licht und Pfeffer

Bei Nene nun und auch bei Boris ist, vielleicht weil sie Namen haben für die Vorgänge und Körperteile, keine sehr gelehrten, aber deutliche und somit brauchbare, untenrum mächtig was los, bald auch gemeinsam. Aber dann wieder nicht, weil Boris manchmal rein gar nichts mag. Dann hilft nur noch Himbeereis, aber auch nicht immer. Schließlich stirbt der Prügelvater. Bei seiner Beerdigung kommt es zum Showdown zwischen Nene und Boris. Es könnte durchaus sein, dass Nene Boris verhaut und dass sie heiraten vor lauter Liebe. Man muss kein Romantiker sein, um dieses Buch sehr zu mögen. Dass die Autorin studierte Religionslehrerin ist, bringt zusätzlich Licht – und Pfeffer – in die Geschichte. Wie man so unsentimental die berührendste Story erzählen und mit dieser Power die filigransten Konstruktionen stricken kann, das muss der Autorin erst einmal jemand nachmachen. pen

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.