Altes Märchen in neuem Glanz

Kultur / 06.02.2022 • 18:32 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Unter der Leitung von Benjamin Lack fanden am Wochenende die ersten Aufnahmen in der Villa Falkenhorst in Thüringen statt.

Unter der Leitung von Benjamin Lack fanden am Wochenende die ersten Aufnahmen in der Villa Falkenhorst in Thüringen statt.

Komponist Felix Bernhard Huber verpasst Grimms “Der Zaunkönig” neuen Anstrich.

Thüringen, Gaissau „Nicht jammern, sondern tun.“ Dieses Motto hat sich der Komponist und Trompeter Felix Bernhard Huber aus Gaißau während der Coronapandemie zu eigen gemacht. Da Auftritte vor Publikum lange nicht möglich waren, hat sich der freischaffende Musiker aus Gaißau eben neuen Projekten gewidmet. „Ich möchte etwas für die Menschen erschaffen, das ihnen ermöglicht, trotz der aktuellen Lage Kunst und Kultur genießen zu können“, erzählt Huber. Im vergangenen Jahr hat Felix Bernhard Huber seine ersten musikalischen Hörbücher „Rumpel“ und „Schnee“ veröffentlicht, die in Zusammenarbeit mit den deutschen Synchronsprechern David Nathan und Gabrielle Pietermann realisiert wurden.

Musik und Text

Gemeinsam mit Musikern des Ensembles konz.art sowie dem renommierten Pianisten Yunus Kaja verpasst Felix Bernhard Huber nun dem „Zaunkönig“ der Gebrüder Grimm aus dem Jahr 1840 einen neuen Anstrich. Unter der Leitung von Benjamin Lack fanden am Wochenende die ersten Aufnahmen zum musikalischen Hörbuch mit einem Streicherquintett in der Villa Falkenhorst in Thüringen statt. „Aufgrund der Coronasituation haben wir die Aufnahmen auf mehrere Termine aufgeteilt“, erzählt Huber. Auch dieses Mal hat sich der Komponist eine prominente Stimme mit ins Boot geholt. Das Märchen wurde bereits im Vorfeld vom Vorarlberger Schriftsteller Michael Köhlmeier eingesprochen. „Er hat den Text, der in der Grammatik des 19. Jahrhunderts verfasst wurde, komplett übersetzt, überarbeitet und nachinterpretiert“, berichtet Huber. Die Villa Falkenhorst eigne sich für die Tonaufnahmen vor allem wegen der besonderen Akustik. „Anders als im Tonstudio können wir hier von einer Vielfalt an Klangfarben profitieren.“

Grimms Zaunkönig habe er deshalb gewählt, weil er sich mit der Geschichte besonders gut identifizieren kann. „Jedes Märchen hat seine eigene besondere Botschaft. Bei diesem Märchen möchten die Vögel einen König unter sich wählen und dabei treten sie bei verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an. Schlussendlich gewinnt nicht der Größte oder Stärkste, sondern nur derjenige, der bereit ist sich anzupassen.“

Crowdfunding-Projekt

Um das Hörbuch mit Beteiligung heimischer Musiker realisieren zu können, hat Felix Bernhard Huber ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Für ihn ist die Kulturbranche mit am härtesten von der Pandemie betroffen. „Mir geht es bei diesem Projekt in erster Linie darum, heimische freischaffende Musiker zu unterstützen. In der anhaltenden Situation bricht deren Einnahmequelle komplett weg, daher haben wir speziell Musiker mit Familien ausgewählt, um diesen zusätzlich zur Gage auch noch ein paar Spenden zu überreichen.“ Gefördert wird das Projekt auch vom Land Vorarlberg. Für den Musiker ist das Projekt ein persönliches Anliegen. „Die Menschen, die wir hier unterstützen, haben maßgeblich zum Kulturgut Vorarlbergs beigetragen.“

„Mit diesem Projekt möchte ich heimische freischaffende Musiker  unterstützen.“

Am Projekt beteiligt sind Musikerinnen und Musiker des Ensembles konz.art.  VN/Sams
Am Projekt beteiligt sind Musikerinnen und Musiker des Ensembles konz.art.  VN/Sams

Die CD „Der Zaunkönig“ wird am 15. April 2022 veröffentlicht. Crowdfundig-Projekt und weitere Infos unter: www.felixbernhardhuber.com