Literarische Texte als Stimmen gegen den Krieg

Kultur / 01.04.2022 • 20:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Feldkirch Der Verband literatur:vorarlberg hat seine Autorinnen und Autoren aufgerufen, ihre Stimmen gegen den Krieg zu erheben, um sie unter anderem über soziale Medien zu verbreiten.Gedichte, Mundartgedichte Slam, RAP und Songs sind ebenso möglich wie Sachtexte, Prosa, Kurzprosa oder Dramen bzw. Statements

Einige der vielen eingehenden Textbeiträge wurden auch den VN angeboten, die laufend eine Auswahl davon veröffentlichen.

„Wir dürfen nicht schweigen. Wir dürfen nicht resigniert zusehen. Wir dürfen nicht wegsehen. Jede und jeder kann in seinem Bereich etwas tun (viele könnten noch viel mehr tun), um den Krieg Russlands gegen die Ukraine zu ächten. Als Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben wir die Pflicht, unsere Stimme zu erheben“, erklärt Erika Kronabitter, selbst Schriftstellerin und Präsidentin von literatur:vorarlberg.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.