Film ab Neu im Kino

Kultur / 20.04.2022 • 17:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Freizeitpark Wildland können sich Menschen in Tiere verwandeln. MovieBizFilms
Im Freizeitpark Wildland können sich Menschen in Tiere verwandeln. MovieBizFilms

Ein Falter auf der Almwiese

Dokumentation Das ist multimediale Verwertung par excellence: „Falter“-Leser und Follower von Chefredakteur Florian Klenk verfolgen seit zweieinhalb Jahren die Geschichte des durch seine Social-Media-Auftritte bekanntgewordenen „Wutbauern“ Christian Bachler und des Wiener Stadtzeitungsjournalisten – eine Recherche, die sich zu einer Freundschaft entwickelte. Nachdem Klenk bereits das Buch dazu schrieb, kommt mit „Bauer und Bobo“ am Donnerstag der flankierende Dokumentarfilm in die Kinos.  Kurt Langbeins Doku ist auch schlicht und einfach der Film zum Buch, liefert die Bilder zu einer durchaus berührenden Geschichte, an deren Beginn das umstrittene „Kuhurteil“ steht, als ein Innsbrucker Gericht einen Bauern zu einer Schmerzensgeldzahlung verurteilte, nachdem eine seiner Kühe eine Touristin zu Tode getrampelt hatte. „Der Bauer und der Bobo“ läuft ab 21. April in den Kinos

 

Tierisches Abenteuer für die ganze Familie

Animationsfilm Die Fortsetzung des „Boonie Bears“-Animationsabenteuers ist eine im wahrsten Sinne des Wortes tierische Angelegenheit: Immerhin können sich Menschen in dem Freizeitpark Wildland dank eines speziellen Armbands in Tiere verwandeln. Blöd nur, dass Parkbesitzer Tom offenbar etwas im Schilde führt und einige der Verwandelten ihre bösartige Seite ausleben. Für den Holzfäller Vick und seine Bärenfreunde Bramble und Briar steht jedenfalls einiges auf dem Spiel. „Boonie Bears – ein tierisches Abenteuer „ läuft ab 21. April in den Kinos