Kunsthistorisches Museum führt “In 80 Münzen um die Welt”

Kultur / 25.04.2022 • 18:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Wer viel reist, braucht nicht nur Ausdauer und Sprachenkenntnisse, sondern vor allem eines – Geld. Dass sich in den Geldbörsen Weitgereister viele Währungen finden, zeigt das Kunsthistorische Museum Wien bei „In 80 Münzen um die Welt“. Welches Geld Olympia, die Mutter Alexanders des Großen, mit sich trug, wie das Futter für Elefant Soliman bezahlt wurde und welchen Währungen die Beatles auf ihrer Tournee begegneten, erfahren Besucher ab heute im Münzkabinett. Das Museum lade auf eine Weltreise durch 24 Jahrhunderte und alle Kontinente ein, erklärte Münzkabinett-Direktor Klaus Vondrovec am Montag.

16 historische Persönlichkeiten erhielten in dem kleinen Ausstellungsraum je eine Vitrine, in der ihr Lebenslauf ebenso zu lesen ist wie die Stationen, an denen sie mit je fünf verschiedenen Münzen in Kontakt kamen. „Klein, aber fein ist das Münzkabinett“, sagte KHM-Chefin Sabine Haag.