Haslinger will als PEN-Leiter wieder Vertrauen aufbauen

Kultur / 15.05.2022 • 21:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Gotha Der österreichische Schriftsteller und nunmehrige Interimspräsident des deutschen PEN-Zentrums Josef Haslinger will nach den tiefen Zerwürfnissen in der Schriftstellervereinigung wieder Vertrauen aufbauen. Mitglieder, die über einen Austritt nachdenken, bat Haslinger “abzuwarten”. Der 66-Jährige war nach dem zornigen Abgang des Journalisten Deniz Yücel vorübergehend an die Spitze des deutschen PEN-Zentrums gewählt worden. Nach dem Rücktritt des Präsidiums setzte die PEN-Mitgliederversammlung am Samstag in Gotha einen Not-Vorstand ein, der die Wahl einer neuen Führungsriege vorbereiten soll. Sie soll spätestens im Herbst erfolgen. Sie ist notwendig, weil sich die zurückgetretene Führungsspitze innerhalb weniger Monate in einem internen Machtkampf selbst zerlegt hatte.