Eröffnung der Sommerausstellung im Künstlerhaus

Kultur / 19.07.2022 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ausstellungskuratorin Ines Agostinelli mit Künstler Wolfgang Häusler und Mitorganisatorin der Randspiele Brigitte Flinsbach. <span class="copyright">Sigrid Juen </span>
Ausstellungskuratorin Ines Agostinelli mit Künstler Wolfgang Häusler und Mitorganisatorin der Randspiele Brigitte Flinsbach. Sigrid Juen

Im Palais Thurn & Taxis wird die Geschichte eines legendären Festivals erzählt.

Bregenz Am Sonntag wurde im Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis die Sommerausstellung der Landeshauptstadt Bregenz eröffnet.

Die Erinnerungen Vorarlberger Kunstschaffender erzählen die Geschichte der von 1972 bis 1976 stattfindenden „Randspiele“, eines visionären Festivals, das mit richtungsweisender Kunst, Musik, Literatur und hochpolitischem Film gesellschaftliche Erneuerung nach Vorarlberg brachte. Einer archivarischen Spurensuche gegenübergestellt sind Erinnerungen von Gottfried Bechtold, Martin Bentele, Wolfgang Burtscher, Walter Fink, Brigitte Flinspach, Kurt Greussing, Wolfgang Häusler, Monika Helfer, Michael Köhlmeier, Reinhold Luger, Meinrad Pichler, Willi Pramstaller und Maria Weiss.

Unter den rund 200 Besuchern waren neben Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Bürgermeister Michael Ritsch auch Bundesrat Reinhold Einwallner, Nationalrat Norbert Sieber, Historiker Kurt Greussing, Landestheater-Indentantin Stephanie Gräve, Verena Brunner, Historiker Meinrad Pichler und Gerhard Lenz.

Musiker Martin Hämmerle und Künstler Tone Fink.
Musiker Martin Hämmerle und Künstler Tone Fink.
Gestaltungsteam: Reinhold Luger und Martin Platzgummer.
Gestaltungsteam: Reinhold Luger und Martin Platzgummer.