„Zwischentöne“-Co-Leiter Folkert Uhde bei Vorarlberg LIVE

Kultur / 04.11.2022 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Folkert Uhde ist Dramaturg, Musik- und Kulturmanager sowie Konzertdesigner.
Folkert Uhde ist Dramaturg, Musik- und Kulturmanager sowie Konzertdesigner.

schwarzach Unter dem Thema “Sehnsucht und Verwandlung” laden die “Montforter Zwischentöne” im November zu einem vielfältigen Musikgenuss im Zusammen- sowie Wechselspiel mit anderen Künsten. Das Leitthema wird auf vielfältige Art und Weise aufgegriffen, künstlerisch interpretiert, von namhaften Persönlichkeiten reflektiert und auch mit dem Publikum diskutiert werden. Musikalische Größen aus Nah und Fern treten dabei miteinander wie auch mit Persönlichkeiten aus Kunst, Theater und Literatur, Wissenschaft und Medien in einen kreativen Prozess und Dialog. Das Festival verbinde heimische Musikschaffende mit Solistinnen und Solisten aus ganz Europa, sagt Co-Leiter Folkert Uhde bei seinem Gespräch bei Vorarlberg live. „Wir haben unser Festival gemeinsam mit der Eröffnung des Montforthauses im Jahr 2015 begonnen, inzwischen sind wir gut angekommen und etabliert, haben unser Publikum und schwärmen in die gesamte Region hinaus. Vorarlberg ist ein wunderschönes Land, unser Projekt hat einen sehr guten Ruf und dadurch gelingt es uns, interessante Persönlichkeiten aus allen Richtungen ins Ländle zu bringen.“ Als einen der diesjährigen Höhepunkte bezeichnet er die Aufführung des Oratoriums “Der Triumph der Zeit” von Georg Friedrich Händel, mit vier außergewöhnlichen Solisten und dem Barockorchester Concerto Stella Matutina. Besonders ist auch jedes Jahr der Salon Paula, bei dem Dialoge rund um das Schwerpunktthema bei Menschen privat zu Hause angeboten werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.