Film abNeu im Kino

Kultur / 23.11.2022 • 16:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Fußballspieler Dior Angus und Ryan Reynolds in „Welcome To Wrexham“. ap
Fußballspieler Dior Angus und Ryan Reynolds in „Welcome To Wrexham“. ap

Ein altes, übernatürliches Familiengeheimnis

Serie Der beliebte Adams-Family-Spross Wednesday (Jenna Ortega) bekommt seine eigene Serie. Horror-Komödien-Experte Tim Burton versetzt den Teenager mit den schwarzen Zöpfen an die kuriose Nevermore Academy, wo sie sich mit ihren aufkeimenden übersinnlichen Fähigkeiten, ganz in Coming-of-Age-Manier aber auch mit verworrenen Schulbeziehungen herumschlagen muss. Als wäre das noch nicht genug, wird ihre Stadt von einer brutalen Mordserie erschüttert. Und auch das 25 Jahre alte übernatürliche Familiengeheimnis wartet darauf, entschlüsselt zu werden. „Wednesdey“, aktuell auf Netflix

 

Von der schönsten Nebensache der Welt

Dokuserie Fußball ist mehr als nur ein Spiel: Was ein Anhänger des walisischen Clubs AFC Wrexham ausspricht, müssen auch die beiden Hollywoodschauspieler Ryan Reynolds und Rob McElhenney lernen. Sie übernehmen den angeschlagenen Verein – und haben letztlich keinen blassen Schimmer, was es bedeutet, einen Fußballclub zu führen. In der Dokuserie „Welcome To Wrexham“ wird nicht nur das auf sympathische Weise deutlich, sondern auch der Enthusiasmus der lokalen Bevölkerung und die Selbstverständlichkeit, mit der sie ihr Team anfeuert. Angesichts von Millionen, die tagtäglich mit der schönsten Nebensache der Welt umgesetzt werden, erscheinen Reynolds und McElhenney mit ihren Offenheit gar nicht so fehl am Platz. „Welcome To Wrexham“, ab 23. November auf Diesney+

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.