„Alle an Vogel – NICHT ALLE“

Kultur / 07.12.2022 • 14:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
149 Künstler nehmen mit insgesamt 290 Werken an der Ausstellung teil. <span class="copyright">Thomas Schiretz (3)</span>
149 Künstler nehmen mit insgesamt 290 Werken an der Ausstellung teil. Thomas Schiretz (3)

Die Mitgliederausstellung der Berufsvereinigung Bildender Künstler im Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis steht dieses Jahr unter dem Titel „ALLE“.

Bregenz Es ist ein äußerst ambitioniertes Unterfangen, dem sich die Berufsvereinigung dieses Jahr, wie auch die Jahre zuvor, verschrieben hat.

149 Künstler (von ca. 300 Berufsvereinigungsmitgliedern. Im Vergleich dazu zählt die Tiroler Künstlerschaft knapp mehr als 300 Mitglieder) nehmen daran mit insgesamt nahezu unvorstellbaren 290 Werken teil. Von Ilse Aberer bis Anne Zwiener. Die größte Herausforderung für das Team der Berufsvereinigung bestand in der Anordnung/Platzierung der einzelnen Werke. Unprätentiös, nicht stylisch, sondern gediegen, manchmal fast zu brav, man hätte einzelne Positionen durchaus etwas „frecher“ verorten und positionieren können, präsentieren sich die Arbeiten. Vom Keller bis zum Dachboden ist jeder Quadratmeter bespielt worden. Zugegeben, manchmal ist weniger mehr, aber in diesem Kontext schier nicht erfüllbar. Stammt die älteste Arbeit in dieser Schau vom Fotokünstler Nikolaus Walter aus dem Jahr 1967, so ist ein Großteil der Arbeiten im Jahr 2022 entstanden, manche eigens für diese Ausstellung. Auf das vorgegebene Thema wird mehrfach eingegangen.

Haben alle einen Vogel? Nein, nicht alle.
Haben alle einen Vogel? Nein, nicht alle.

Die schon im Titel angesprochene Arbeit „Alle an Vogel“ (2021/22) von Guntram König und unabhängig davon die treffende Replik dazu „NICHT ALLE“ von Anton Moosbrugger gehen sehr spielerisch und augenzwinkernd mit der ausgegebenen Losung um. Auch die Installation „Der Wein ist alle“, (Statement Nr. 18, 2022) von Harald Schwarz, Ruth M. Rhomberg-Malins Filzstiftarbeit, für die Besucher zum Mitnehmen, „alle ella“ (2022) bis hin zu Victor Olmos „ALLE 1“ bis „ALLE 3“ (2022) schlagen in gleiche Kerbe. Erfrischend die nahezu unsichtbare Arbeit von Evamaria Müllers „Like Water completely in love with it’s own curls strands of your hair” (2022) oder Maria Anwanders provokant doppelbödige Installation „Kollektiver Mist“ (2022). Edith Hofers „INNEN“ (2022), ein unglaublich weich anfühlendes Textilobjekt, gleich einer überdimensionalen Vulva, das frei im Raum „schwebt“, animiert zum Streicheln. Ein „Kentaur-Rasenmäher“ mit dem Titel „So außergewöhnlich wie alle anderen“ (2022) von Roland Adlassnig pflügt sich im Außenbereich durch das Rasenrondell und Albrecht Zauners „Zeichnung“ (2022) verdient eine längere Betrachtung – kein Suchbild.

Die Mitgliederausstellung der Berufsvereinigung Bildender Künstler ist noch bis zum bis 8. Jänner 2023 zu besichtigen.
Die Mitgliederausstellung der Berufsvereinigung Bildender Künstler ist noch bis zum bis 8. Jänner 2023 zu besichtigen.

Ein starkes Ausrufezeichen setzt der Lichtkünstler Hermann Präg mit der „Zerstörung“ eines seiner Werke am Eröffnungsabend. Mit Spray übermalte er seinen Print „Glatter Schein“ (2022) mit der Weltuntergangsmetapher „5 vor 12“. Ein Statement, das jeden sich an Primaveras, Mayas, Laokoons u. a. Kunstwerken festklebenden Klimaaktivisten zu denken geben sollte. Was für eine Entschlossenheit, was für eine Beherztheit! Der Künstler zerstört sein eigenes Kunstwerk, kein fremdes.

Aber jede einzelne Arbeit verdient eine längere Inaugenscheinnahme. Es ist schier unglaublich, wie viele Künstler dieses Land hervorbringt (brachte und bringen wird) und von welcher Qualität die hier gezeigten Arbeiten sind. Die nächste Mitgliederausstellung der Berufsvereinigung wird vermutlich im Juni 2025 stattfinden. Ob mit oder ohne Thema. So oder so, es wird wieder ein Fest für die Sinne.

Thomas Schiretz

Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis, Gallusstraße 10, Bregenz

bis 08.01.2023

www.kuenstlerhaus-bregenz.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.