Direkt! Ausstellung im Atrium

Kultur / 18.01.2023 • 16:40 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Kilinc Savaş Withold und seine zwei Gattinen im Paradies Gemälde, Acryl auf Leinwand.    <span class="copyright">Markus Tretter (5)</span>
Kilinc Savaş Withold und seine zwei Gattinen im Paradies Gemälde, Acryl auf Leinwand. Markus Tretter (5)

Inklusive Aspekte in der Sammlung des vorarlberg museums.

Bregenz Das vorarlberg museum sammelt seit 2015 gezielt Werke, die Außenseiter und Künstler mit Unterstützungsbedarf geschaffen haben. Über 70 Kunstwerke dieser „Outsider-Art“, die einen Eindruck von der kreativen Wucht und Ausdrucksstärke der bislang vernachläßigten Kunstschaffenden geben, sind in die Sammlung eingegangen. In der neuen Ausstellung des vorarlberg museums können ab dem kommenden Samstag, 21. Jänner, diese bunten und kreativen Werke im Atrium bewundert werden.

Wolfgeorg: Ägyptische Tempelkönigin, 2014, Filzstift über Bleistift/Papier.
Wolfgeorg: Ägyptische Tempelkönigin, 2014, Filzstift über Bleistift/Papier.

Der Vorarlberger Maler Harald Gfader, der schon lange mit den „Art brut“-Künstler zusammenarbeitet, war der Impulsgeber für die neue Sammlung. In seiner Galerie „milk_Ressort“ in Göfis stehen diese Arbeiten gleichberechtigt neben den Werken akademischer Künstler. Das ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. „Wie alle Künstler suchen sie sich selbst ihre Motive aus und werden auch unterschiedlich fündig. Ich unterstütze sie bei der Wahl des Arbeitsmaterials. Wenn sie ihr Material und ihre Technik gefunden haben, dann entsteht sehr oft Kunst von hoher Qualität“, meint Gfader.

Harald Gfader im milk_resort.    <span class="copyright">Christa Dietrich</span>
Harald Gfader im milk_resort. Christa Dietrich

Von Anfang an war es dem Künstler ein Anliegen, weg von der therapeutischen hin zur kreativen Kunst zu kommen. Um Künstler mit Unterstützungsbedarf zu fördern, bedarf es aber mehr Zeitressourcen und Räume. So können sie im regelmäßigen Schaffen ihre Begabungen besser entfalten.

Daniel Nesensohn, o. T., Zeichnung Grafit und Ölkreide auf Papier.
Daniel Nesensohn, o. T., Zeichnung Grafit und Ölkreide auf Papier.

Neben Oberösterreich ist Vorarlberg das einzige Bundesland, das mit dem Ziel, die Vielfalt unserer Gesellschaft abzubilden, nicht-akademische Kunst sammelt. Meist im Großformat schaffen die Künstler Werke, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Daniel Nesensohn (*1967) zeichnet mit tiefschwarzen, kraftvollen Strichen in Grafit und Ölkreide. Es entstehen geballte, zügellose Energieschwärme. Helga Nagel (*1944) erschafft Menschen und Tiere vor leuchtenden Hintergründen. Sie liebt es, in die Figuren rasterförmige Systeme einzuschreiben. Ganz anders Stefan Riedmann (*1971): Mit vertikalen und horizontalen Linien lässt er auf der glattgestrichenen weißen Seite des Kartons Strukturen entstehen, die an Architekturpläne erinnern. In einem zweiten Schritt füllt er das Liniengeflecht mit gleichmäßigen Schraffuren. Sein Arbeitsmaterial ist der Kugelschreiber.

Elfriede Höller, o. T. Zeichnung Tusche auf Papier.
Elfriede Höller, o. T. Zeichnung Tusche auf Papier.

Allen diesen Kunstwerke liegt reine Lust und Freude an der Gestaltung zugrunde und alle eint ein unbändiger kreativer Impuls: Kunst um der Kunst willen.

Unbekannter Künstler, Aktion Strafvollzug, o.T., Gouache auf Papier.
Unbekannter Künstler, Aktion Strafvollzug, o.T., Gouache auf Papier.

Der Bregenzer Grafiker Reinhold Luger, Rechtsanwalt Günther Hagen, Kulturarbeiter Franz Bertel sowie der Grafiker und Künstler Josef Hanser setzten sich ab 1970 für einen humaneren Strafvollzug in Vorarlberg ein. Im Rahmen der „Aktion Strafvollzug“ besuchte sie viele Sonntage die Feldkircher Justizvollzugsanstalt, um dort für zwei bis drei Stunden mit den Häftlingen zu malen. Eine Auswahl dieser Zeichnungen übergab Reinhold Luger 2019 dem vorarlberg museum als Schenkung, die ebenfalls in der Ausstellung gezeigt werden.

Ausstellung DIREKT! Inklusive Aspekte in der Sammlung des vorarlberg museums

21. Jänner – 11. Juni im Atrium, Eintritt frei

Die teilnehmenden Künstler:

Engelbert Bertel, Uwe Filzmoser, Annette Fritsch, Elfriede Höller, Savaş Kilinç, Lukas Moll, Christian Nachbaur, Helga Nagel, Daniel Nesensohn, Robert Nussbaumer, Stefan Riedmann, Michael Sahler, Ludwig Wagner, Irmgard Welte, WolfGeorg, Leon Wust und anonyme Künstler (Aktion Strafvollzug).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.