Rücktritt von Siegi Stemer

Leserbriefe / 08.11.2012 • 21:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Siegi Stemer hat seine Funktion als Sportlandesrat nicht nur ausgeführt, sondern auch gelebt. Er hatte stets ein offenes Ohr für die Anliegen zahlreicher Vereine und diese auch immer gut beraten und unterstützt.

Ihn wegen einer fragwürdigen, ominösen „Handkassa“ und eines hinterhältigen Tonbandmitschnitts eines völlig überforderten Geschäftsführers Herrn Scheffl zum Rücktritt zu zwingen, welcher von Siegi Stemer dann freiwillig erfolgt ist, stimmt sehr nachdenklich. Wer frei von jeder Schuld ist, werfe den ersten Stein. Unterm Strich hat Siegi Stemer in seiner Zeit als Sportlandesrat sehr viel Positives bewegt und genau das ist es, was im Endeffekt zählt. Ob diese „Handkassa“ nun einen Tag früher oder später Siegi Stemer zur Kenntnis gebracht wurde, ist dabei unerheblich. Natürlich hat sich ein Politiker an die Wahrheitspflicht zu halten.

Dass dabei jetzt ein Fehler, den Siegi Stemer auch einräumt, unterlaufen ist, liegt in der Natur der menschlichen Unvollkommenheit. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan.

Sigi Burtscher, Obmann des FC Rätia Bludenz, In der Halde 8, Bludenz