Rücktritt höchste Zeit

Leserbriefe / 11.11.2012 • 20:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wenn man die Kommentare auf VOL.at, u. a. von Erich Melmer vom Skilehrerverband und Helene Pflüger vom Leichtathletikverband, liest, kommt man unweigerlich zum Schluss, dass der Rücktritt von LR Siegi Stemer höchste Zeit war. Nicht wegen einer kleinen Schwarzgeldkassa, aber meiner Meinung nach war er als Chef nicht mehr Herr über das Sportservice. Möglicherweise war er schon vorbelastet,

weil er mit seinem Freund Martin Keßler vor zwei Jahren bei der Fußball-EM in Wien auf dem Schwarzmarkt Gratiskarten dummerweise an einen Vorarlberger verkaufen wollte. Dass der andere GF Martin Schäffl auch nicht ehrlich war (es gilt die Unschuldsvermutung), dürfte auch auf der Hand liegen. Aber das Interview mit dem Ex-Landesrat im Bregenzer Blättle schlägt dem Fass den Boden aus. Wer sich dieses zu Gemüte führt, kommt endgültig zum Schluss, dass Siegi Stemer wirklich vom Ganzen keine Ahnung hatte oder zumindest so tut, aber auf jeden Fall der Position nicht gewachsen war. Aber jedes Ende ist ein Neuanfang, und so kann man im Sinne der Steuerzahler nur hoffen, dass diese Abteilung Sportservice neu aufgestellt und auch mit reduziertem Personalstand das Auslangen finden wird, um das Wesentliche zu erledigen.

Heino Hämmerle, Wuhrwaldstraße 29, Bregenz