Hund aus Lauterach

Leserbriefe / 13.11.2012 • 21:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wie krank muss die Denkweise sein, wenn man gesondert erwähnt, dass ein gefährlicher Bauern-Soziopath ein Tier, welches er zuvor auf brutalste Weise mit einer Latte niedergeschlagen und verletzt hat, ins Tierheim bringt. Kurzum, wenn also ein niederträchtiger Straftäter sein Opfer nach seiner Tat ins Krankenhaus bringt, gilt er als „gutherzig“? Na Gott sei Dank sieht das unser Rechtssystem etwas anders, und auch die Thematik der Selbstjustiz, denn sonst könnte sich ein intelligenter Mensch, der andere Lebewesen respektiert und die Anwesenheit, Treue und Gutherzigkeit eines Hundes als Privileg erachtet, zu dem alten biblischen Zitat „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ bzw. in diesem Fall „Latte um Latte“ genötigt fühlen, wo wir wieder bei der Anfangsthematik Krankenhaus und Gutherzigkeit wären.

Margot Stroh, Tannenstraße 19a, Lochau