Verpfuschte Pensionsreformen

Leserbriefe / 14.11.2012 • 20:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Jetzt will man den Durchrechnungszeitraum auf die gesamte Lebensarbeitszeit ausdehnen, was von den Pensionsversicherungsanstalten schon vor zwei Jahren durchgeführt wurde, und jetzt wird nochmal versucht zu kürzen, wo es nur geht. Nämlich bei uns Arbeitern und Kleinpensionisten, anstatt den Rotstift bei den hohen Pensionen der Beamten und Politiker ansetzen, die das Privileg haben, unbegrenzt dazuverdienen zu dürfen. Wie etwa der ehemalige EU-Kommissar Fischler oder der Altkanzler Schüssel und noch viele Tausend andere von dieser Kategorie. In Zeiten, wo ein Sparpaket nach dem anderen geschnürt wird, wird denen die Rente nicht gekürzt. Auch diese Herrschaften sollen ihren Tribut zollen, dann stellt sich die Frage nach einer Rentenreform nicht!

Alexander Ruddakies, Flurgasse 5, Schlins