Später Dank

Leserbriefe / 15.11.2012 • 21:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Jahr 2012 hat für mich gesundheitlich nicht gut angefangen. Nachdem ich schon Mitte November 2011 stationär im Krankenhaus behandelt wurde – und zwar erfolgreich –, ging es ab 2012 wieder los – körperliche und psychische Probleme. Nun, ich bin körperlich und seelisch wieder in bester Verfassung und kann mich verspätet bei folgenden Personen bedanken: Meiner Schwester Karin, Hausarzt Dr. Oswald, Annabell und Ingrid, dem ganzen Team vom LKH Rankweil (Psychiatrie II) sowie LKH Feldkirch, Rosalinde und Myrta vom Krankenpflegeverein für das hervorragende Essen. Auch dem gesamten Team vom Sozialsprengel Vorderwald, insbesondere die ganz besonders hübschen Schwestern Katharina, Eleonora, Melanie und Ulrike, die nach mir schauen, Blutdruck messen und die Medikamente für die ganze Woche einteilen. Auch vielen Dank an Taxi-Max in Krumbach. Ich hoffe, niemanden vergessen zu haben. Die beteiligten Frauen und Mädchen hätte ich gerne mit nach Hause genommen, habe das aber wegen Platzmangels nicht in die Tat umgesetzt.

Alfred Zillinger, Dorf 53, Riefensberg