Senioren und Schuldenfalle

Leserbriefe / 18.11.2012 • 21:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es sind nicht die Umstände, die sind für viele (alle?) Menschen gleich. Es ist auch nicht die Wirtschaft oder die Politik (obwohl die schon sehr nützlich als Sündenbock ist). Es ist auch nicht das Wetter und nicht das Schicksal und schon gar nicht sind es die anderen. Es ist einzig und allein die Einstellung, die wir haben. „Der Kluge baut vor“ ist ein darauf hinweisendes Sprichwort. Wir sind verantwortlich für unser Leben. Die Schuld an Dingen, die nicht so sind, wie wir sie gerne hätten, liegt nicht außerhalb unseres Verantwortungsbereichs. Wir sind die Schöpfer unseres Lebens. Unsere Einstellung definiert unser Leben, auch unsere Schulden. „Probleme“ sind Geschenke des Lebens, die wir annehmen und lösen. Nur so können wir wachsen und uns persönlich weiterentwickeln. Immer erst die Lösung suchen und sich nicht auf das Problem konzentrieren. Die eigene, innere Einstellung zu ändern, ist die wichtigste Voraussetzung für den eigenen Erfolg. Viele Menschen/Senioren stehen sich mit ihrer alten Einstellung selbst im Weg: „An sich wissen wir, dass wir ausschließlich an das denken sollten, was wir uns wünschen, und an sonst gar nichts. Wobei es viel einfacher ist, an seine Wünsche zu denken als an nichts.“

Elmar Kräutler, Hämmerlestrasse 54, Feldkirch