Berchtolds Eklat

Leserbriefe / 19.11.2012 • 19:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Der Bericht in den VN vom Samstag über den Hinauswurf von ORF-Journalisten bei einem Pressetermin zum Montforthaus ist erschütternd. Nicht nur, dass Herr Berchtold das Amt des Bürgermeisters weiterhin ausübt, als ob nichts geschehen wäre, sondern er hat offensichtlich auch nichts aus den schwierigen Tagen des „Gerichtsprozesses“ gelernt. Wenn schon weiterhin Bürgermeister, dann wäre Demut angesagt. Denn ein Bürgermeister mit dieser Prozessgeschichte ist eine Belastung für die Stadt und die Partei. Der peinliche Zwischenfall mit den ORF-Journalisten zeigt deutlich, dass Herr Berchtold nicht in der Lage ist, Privates von Öffentlichem zu trennen. Wenn die falsche Frage eines Journalisten für ihn unverzeihlich ist, dann ist er einfach ungeeignet als Bürgermeister einer Stadt, denn als solcher hat er die Interessen aller Bürger zu vertreten. Dieser Umgang mit Menschen – in diesem Falle mit Vertretern der öffentlichen Medien – schadet dem Ansehen der Stadt Feldkirch und zeigt, dass Berchtold nicht das menschliche Profil hat, das sein Amt erfordert; damit disqualifiziert er sich selbst in seiner Funktion als Bürgermeister.

Prof. Mag. Dr. Otmar Gassner, Liechtensteiner straße 33–37, Feldkirch