Reaktion auf das ­Quälen von Hunden und Kindern

Leserbriefe / 23.11.2012 • 21:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dass bei Bekanntwerden von Tierquälerei (hier Tierquälerei an einem Hund) so viele Menschen mitfühlen und sich darüber aufregen, mag ja berechtigt sein und will ich auch nicht weiter kommentieren. Verwundert bin ich aber über die Reaktion im Zusammenhang mit Misshandlungen von Kindern (wie unlängst in den Medien berichtet). Nicht eine einzige Unmutsäußerung – und sei es auch nur in Form eines Leserbriefs – konnte festgestellt werden, auch nicht von den ach so besorgten Tierliebhabern. Vermutlich wäre wieder eine Serie von Leserbriefen aufgetaucht, wenn es sich beim misshandelten Lebewesen um ein Tier gehandelt hätte. Wie gleichgültig ist unsere Gesellschaft wehrlosen Kindern gegenüber? Mich wundert nicht, dass über Jahrzehnte hinweg Kinder teilweise unter den Augen der Öffentlichkeit misshandelt und missbraucht wurden, egal von wem und in welcher Institution.

Max Riffler, Höllweg 13, Bartholomäberg