Eigenverantwortlich entscheiden

Leserbriefe / 09.12.2012 • 19:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Österreich als Land der Freiheit und des Wohlstands hat über Jahrzehnte hinweg ein Wertesystem aufgebaut, das es lohnenswert macht, in Österreich zu arbeiten. Dass wir unsere Kinder hier heranwachsen lassen können, hat mit Bedachtheit und mit Verantwortungsbewusstsein zu tun, das erst im Gesamtkontext unserer Sicherheit möglich ist. Teil dieses Wertesystems ist es, dass Österreicher für Österreich einstehen. Egal, ob nun mit einer bindenden Bürgerpflicht oder nicht. Unser Bundesheer hat eine Vielzahl an Aufgaben zu übernehmen, die nicht, wie dies Johannes Huber in seinem Artikel beschreibt, auf Waffengewalt reduziert werden kann.

Vielleicht nicht in seinen Augen, sehr wohl aber in seinem Artikel, reduziert er das Bundesheer und damit den österreichischen Staat auf Waffenlüstlinge, die nur das Kämpfen kennen. Hätte er im Vorfeld geringfügig mehr recherchiert, so hätte er erkennen können, dass die Waffen des Bundesheeres heute auch andere sind. Zusammenhalt, einstehen füreinander, gemeinsam Ziele erreichen und Verantwortung übernehmen – ein Einsatz mit Schaufel, Pickel, Seilwinden und Lawinensonden, das spart er ganz offensichtlich aus.

Unser heutiges System sichert nicht nur die Verfügbarkeit von Kräften bei Katastrophen, sondern ist auch ein maßgeblicher Teil unseres sozialen Lebens. Bundesheer und soziales Jahr bilden das Rückgrat unseres Staates. Ich kann daher nur ermutigen und aufrufen, dass Sie als breites Landesmedium umfassend und seriös Informationen für alle Österreicher aufbereiten, damit diese am 20. Jänner eigenverantwortlich ­entscheiden.

Rudolf Rattenberger, Unterm Schloss 26, FL-9496 Balzers