Missstände
aufdecken

Leserbriefe / 20.03.2013 • 21:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Seit der Papstwahl diskutiert man, was wohl die vorrangigsten Aufgaben des neuen Papstes sein sollten. Neben den kircheninternen Problemen, die es anzugehen gilt, wie Zölibat, Verhütung, Homo-Ehe, Wiederheirat Geschiedener usw. nennt man die Sexualskandale mit Minderjährigen, die Mafiageld waschende Vatikanbank, Vatileaks im Allgemeinen.

Der Papst sollte jedoch nicht vorrangig Vatileaks bekämpfen und aufklären, sondern an erster Stelle die Dinge, die Vatileaks aufdeckt und an die Öffentlichkeit bringt.

Das gilt ganz allgemein. Wir wüssten nichts von den Korruptionsskandalen um die Abfangjäger, Parteienfinanzierungen, Zocken mit Steuergeldern, Foltergefängnissen der CIA usw., gäbe es nicht die Aufdecker, die hinter den Leaks stehen. Überall, wo zementierte Machtstrukturen sich selbst inszenieren und nichts anderes zulassen, braucht es Leute, die diese Missstände aufdecken und die Wahrheit ans Licht bringen. Das gilt für Vatileaks, CIA-Leaks und auch HTLeaks.

Michael kvasznicza,

Hubertusweg 22a, lauterach