Wir sind Europa

Leserbriefe / 25.03.2013 • 20:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, nach einer langen Verhandlungsnacht: Es braucht eine handlungsfähige Kontrollinstanz. Foto: Reuters
Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, nach einer langen Verhandlungsnacht: Es braucht eine handlungsfähige Kontrollinstanz. Foto: Reuters

Auch zur Zypernkrise ist eindeutig zu sagen, dass ein Stehenbleiben oder ein Weglaufen, wie auf nationaler Ebene von den „gelben“ und anderen Parteien gefordert wird, definitiv der falsche Weg ist. Auch das „Robin-Hood-Prinzip“ – gebt’s den Armen, nehmt’s den Reichen – wird sicher scheitern, weil wir uns nur durch Leistung weiterentwickeln können! In solchen Zeiten hilft nur eins: Wenn’s im Staat selber nicht funktioniert, braucht es eine handlungsfähige Kontrollinstanz, die EU oder auch anders heißen kann. Ich bin mir sicher, dass eine gesetzliche Stärkung der Kompetenzen auf Europaebene ein guter Schlüssel zur Lösung dieser dramatischen Finanzprobleme ist. Wenn nicht, dann wird’s auf keinen Fall schlimmer, denn wir sind Europa!

Tobias Kieber, Auweg 50/4, Schruns