Es grünt so grün

Leserbriefe / 26.03.2013 • 19:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Grünen wollen laut VN vom 21. 3. 2013 jetzt das Ruder herumreißen und aktiv in die Boden- und Wohnungspolitik eingreifen. Ja wie denn, und noch dazu die Grünen? Ausgehend von ihrem Hauptziel, möglichst viele Flüchtlinge, von wo auch immer, ins Land zu lassen, dann auf einmal bemerken, dass der Wohnraum und der Boden zur Neige gehen. Ein Mietengesetz unterstützen, das den privaten Wohnungsmarkt praktisch zerstört hat, und dann groß ankündigen: Der Markt funktioniert nicht mehr, da muss aktiv eingegriffen werden. Da bleibt mir nicht nur die Luft weg, da bleibt mir der Verstand stehen. Natürlich, Abermillionen Flüchtlinge sitzen auf ihren Koffern und versuchen mit allen Mitteln, ein gelobtes Land zu finden. Andererseits die eigenen Bürger, die mit Freude auf ein billiges Grundstück hoffen, oder eine mit Steuergeldern geförderte Billigwohnung. Der Politiker, bar jeden Skrupels, kann alle Wünsche erfüllen, er muss nur das Ruder herumreißen und in den Markt eingreifen. Wenn ich diese Eingriffs-Ankündigungen der Grünen und dazu noch das EU-Geld- und Wirtschaftsschlamassel der übrigen Parteien betrachte, da kann ich dem kleinen Bürger nur sagen: Holzauge sei wachsam und geh auf jeden Fall zur nächsten Wahl und überleg dir gut, ob es nicht schon mehr als höchste Zeit ist, das Kreuzerl wenigstens versuchsweise einmal woanders als bisher zu machen.

Josef Kohlmaier, Wies 14b, Mäder