Raus aus dem EU-Schlamassel

Leserbriefe / 28.03.2013 • 19:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Worauf warten die Politiker(innen) Österreichs noch? Die EU und der Euro sind gescheitert! ÖVP, SPÖ, FPÖ, BZÖ, Grüne und Team Stronach sind EU-hörig. Was muss noch alles passieren? Die Krisen in der EU verursachten einen Schuldenberg, der nicht mehr rückzahlbar ist. Italien ist mit 2 Billionen Euro verschuldet. Jetzt ist Zypern dran. So sieht Demokratie in der EU aus. Am Ende zahlen die Unschuldigen für die Verursacher. Die EU hat uns ESM, Eur­atom, Euro-Rettungsschirm, EU-Fiskalpakt, Maastricht-Vertrag und Netto-Beitragszahlungen beschert. Österreich braucht wieder seine Freiheit, Selbstbestimmung und kontrollierte Grenzen. Mit einem Austritt Österreichs aus der EU sind wir trotzdem weiter ein Teil von Europa. Der französische Sonnenkönig Ludwig XIV., der zwar den Absolutismus einführte und vor 400 Jahren lebte, verbot Importe ins eigene Land und sicherte dadurch seinen Untertanen ein Einkommen durch eigene Produktion. Raus aus der EU-Geiselhaft, Euro-Währung und EU-Schuldenpolitik! Österreich braucht wieder Politiker(innen) mit Herz, Hirn und Verstand. Im Herbst sind Nationalratswahlen in Österreich. Heuer haben die Wähler(innen) erstmals die Gelegenheit, die nicht die EU und den Euro wollen, einer neuen Partei „Forum Austritt Österreichs aus der EU“, kurz „AUS EU“, ihre Stimme zu geben.

Karl Halmann, Fischauer Gasse 171/94, Wiener Neustadt