Wird Brockenhaus Walgau geschlossen?

Leserbriefe / 28.03.2013 • 19:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

„Aus Alt mach Sinn“ und „Menschen brauchen Menschen“ sind Grund­ideen der Lebenshilfe. Genau das wurde im Brockenhaus Walgau gelebt. Und alle ehrenamtlichen Frauen und Männer, besonders auch Herr Wittwer, haben das Brockenhaus Walgau zu einem Ort der Begegnung und der Freude gemacht. Jetzt soll das Brockenhaus Walgau nach erfolgreicher Tätigkeit geschlossen werden. Offizielle Begründung der Lebenshilfe: „Trotz intensiver Bemühungen ist es uns nicht gelungen, genügend Menschen mit Behinderung zu finden, die hier arbeiten wollen. Dazu hat die Leitung bereits beim Start gewusst, dass der Standort nicht optimal war, da die Lebenshilfe ab Frastanz kein Wohnhaus und keine Werkstätte hat!“ Ist das die Konkurrenz zur Caritas? Herr Wittwer wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen bereits gekündigt. Mit ihm ist auch ein Großteil der ehrenamtlichen Mitarbeiter(innen) bereits gegangen. Ich erwarte mir von der Lebenshilfe eine faire Behandlung der betroffenen Mitarbeiter(innen) und eine offizielle Information an alle Kunden und Lieferanten. Andernfalls unterstelle ich der Geschäftsleitung ein menschenunwürdiges Vorgehen, das in keinster Weise mit den Zielen der Lebenshilfe vereinbar sein kann. Oder gibt es eine andere Organisation, die diese Idee weitertragen, globaler denken, die Tätigkeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer besser schätzen und die Bedürfnisse der Bevölkerung besser verstehen kann?

Gebi Reiner, Brandnerstrasse 6, Bürs