Schwarz-rosa

Leserbriefe / 06.08.2013 • 17:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Parteibrille

Die Lobeshymnen über Landeshauptmann Wallner, im Leserbrief von Paul Amann, müssen relativiert werden. Starke Worte gegen Wien findet der Landeshauptmann immer dort, wo er nichts zu verlieren hat. Das hat die ÖVP immer schon blendend verstanden. Beim Thema Steuerhoheit für die Bundesländer (übrigens eine alte Forderung der FPÖ) hat sich der Landeshauptmann bei seinen Kollegen nichts als kalte Füße geholt. Es bleibt dahingestellt, ob er wirklich voll und ganz zu dieser Forderung steht. Sei’s drum. Sein Zeugnis bekommt er von mir aufgrund seiner Leistungen in Vorarlberg. Und da sollte er noch etwas Nachhilfe nehmen. In der Gesundheitspolitik als jahrelang zuständiger Landesrat hat er einiges verschlafen. Ärztemangel im Spitalsbereich und jetzt auch noch bei den Hausärzten. Diese Tatsachen stellen Herrn Landeshauptmann kein gutes Zeugnis aus. Teure Prestigeprojekte, wie die „Sigi Stemer Gedächtnisschanzen“, laufen völlig aus dem Ruder. Die zögerliche Haltung im Bildungsbereich wird uns keinen Schritt weiterbringen. Ergebnisoffene Analysen in Sachen Gesamtschule zeugen von Mutlosigkeit und sind als Verzögerungstaktik bis nach den Landtagswahlen zu werten. Zahlreiche bekannte Fälle von Freunderlwirtschaft unter „Schwarzen“ zeugen von einem Machtrausch, der so nicht hinzunehmen ist. Es wird wohl wenig nützen, Herrn Amann nahezulegen, seine schwarz-rosa Brille abzunehmen. Anderen geht vielleicht ein Licht auf.

Adolf Zwahlen,

Steinackerstr. 6 B/20, Lustenau