Nur Wahlkampf?

Leserbriefe / 07.08.2013 • 20:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Jetzt, vor den Wahlen, kommt die ÖVP mit Forderungen wie leistbarer Wohnbau und Pensionsantrittsalter der Frauen ab 65. Ersteres ist von der ÖVP hausgemacht, dass sich immer weniger Wohnraum leisten können und dass die Mieten in Vorarlberg die teuersten sind! Bei der Wohnbeihilfe wird sogar das Guthaben beim Finanzamt vom Jahresausgleich als Einkommen gerechnet, obwohl man dafür zuerst Zahlungen wie Lebens-, Unfall- und Krankenversicherung leisten muss, die nicht berechnet werden. Zum Pensionsantritt der Frauen (ab 65?) muss ganz klar festgestellt werden, dass die meisten Frauen Kinder großziehen und mit dem Haushalt eine Doppelbelastung zu tragen haben. Zum Teil sogar dreifach: Beruf, Kindererziehung und Haushalt. Es ist nicht zu glauben, dass sich auch der Landeshauptmann von Vorarlberg, der selber drei Kinder hat, hinter die Forderungen des ÖVP-Chefs Spindelegger stellt. Hier glaube ich, dass beide Herren nicht wissen, was Haushalt und Kindererziehung für große Belastungen sind. Ich hoffe sehr, dass Landeshauptmann Wallner davon Abstand nimmt.

Helmut Sauermoser,

Judavollastraße 24, Bürs