Arbeitszeit-­Flexibilisierung

Leserbriefe / 21.08.2013 • 19:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Unter Arbeitszeit-Flexibilisierung wird den ahnungslosen Bürgern vermittelt, bei viel Arbeit ein paar Stunden mehr zu arbeiten. Bei weniger Arbeit eben ein paar Stunden weniger. Die Wahrheit ist, wenn Hochkonjuktur herrscht, also mehr Geld verdient wird, muss das arbeitende Volk mehr Stunden am Tag arbeiten und dies bei gleichem Gehalt und natürlich ohne Überstundenzuschlag. Die Gegenleistung ist ein Zeitguthaben, Freizeit gibt es nur noch, wenn der Unternehmer es will! Familienleben, Freizeit, Weiterbildung und Erholung interessieren die Unternehmer nicht. Gewinne, Börsenkurse und Provisionen sind die Leitwörter. Hinter dieser Arbeitszeit-Flexibilisierung steht eine bestimmte Gruppierung, welche sich „Volkspartei“ nennt. Es wundert mich, dass dazu kaum eine öffentliche Diskussion stattfindet.

Werner Frank,

Am Mühlbach 11, Hörbranz