Mautpflicht ist nicht wegzuzaubern

Leserbriefe / 25.08.2013 • 18:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Mautpflicht gilt in Österreich auf sämtlichen Autobahnen und Schnellstraßen. Auch während der Festspielzeit in Bregenz gilt die Vignettenpflicht auf der Rheintalautobahn A 14. Wer also die Autobahn benützt, muss auch dafür aufkommen. Denn die ASFINAG erhält außer den Mauteinnahmen keine weiteren Budgetmittel für ihre Aufgaben. Immerhin investiert die ASFINAG jeden zweiten Euro direkt in die Verkehrssicherheit der Autofahrer. Dass eigens für eine Mautkontrolle von der Landes- oder Bundesstraße auf die Autobahn ausgeleitet wird, ist einfach nicht richtig: Die Polizei hat nach einer Aufführung der Bregenzer Festspiele den Verkehr so geregelt, dass ein Nadelöhr bei der Mehrerauer Brücke in Bregenz zu keinen Verkehrsbehinderungen führt. Danach hat der Autofahrer mehrmals die Möglichkeit, zwischen der Fahrt durch das Stadtgebiet oder auf der Autobahn zu wählen. Dabei informieren mehrere Schilder über die gültige Mautpflicht auf der Autobahn. Ebenfalls klar zu verneinen ist eine Schwerpunktaktion während der Festspiele – die ASFINAG kontrolliert stichprobenartig das ganze Jahr über die Einhaltung der Vignettenpflicht – und das überall in Österreich. Das gilt eben auch für den Bereich Hörbranz und für die Zeit der Festspiele. Die Mautpflicht ist nicht wegzuzaubern – denn die Einnahmen aus der Maut kommen vom Autofahrer und werden direkt dem Autofahrer zur Verfügung gestellt: etwa mit Investitionen in die Verkehrssicherheit wie beispielsweise 200 Millionen Euro in den Ausbau des Pfändertunnels.

Alexander Holzedl,

Pressesprecher ASFINAG,

Rotenturmstraße 5-9,

1010 Wien