Nordpol seit 13. Juli 2013 unter Wasser

Leserbriefe / 27.08.2013 • 17:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der nördlichste Punkt der Erde steht derzeit unter Wasser. Am Nordpol, wo man eigentlich meter­dickes Packeis erwartet und wo Polarforscher vor über 100 Jahren die erste Flagge hissten, hat sich aufgrund ungewöhnlich warmer Temperaturen ein See gebildet. Trockenen Fußes ist der Nordpol zurzeit nicht mehr erreichbar. Hauptverursacher der globalen Erwärmung und Klimakatastrophe, noch weit vor dem Autoverkehr, ist der Ausstoß von Methan und CO2 dank weltweiter „Nutztier­industrie“. Des Weiteren: Die für das Weltklima wichtigen tropischen Regenwälder werden für Weideflächen der „Nutztiere“ und zum Anbau von Futterpflanzen gerodet, und dementsprechend wird die „grüne Lunge“ unserer Mutter Erde in einem noch nie dagewesenen Tempo vernichtet.

Erika Linder,

Riedgasse 66, Dornbirn